Die Sternsinger 


Der Brauch des Sternsingens reicht bis in das Mittelalter zurück. Etwa 300.000 Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland beteiligen sich jährlich an der Aktion Dreikönigssingen des Kindermissionswerkes. Auch zu den Traditionen der Werthenbacher Kinder gehört in jedem Januar das Sternsingen. Um den 6. Januar ziehen gleich mehrere Gruppen als Könige Caspar, Melchior und Balthasar gekleidet von Haus zu Haus. Dabei singen sie, sprechen den Segen und sammeln Spenden für Projekte Not leidender Kinder in der ganzen Welt. Bei ihren Hausbesuchen schreiben die Sternsinger den Segen mit Kreide über die Türen: 20*C+M+B+17. Die moderne Form ist der Aufkleber. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Die Buchstaben C+M+B stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ - Christus segne dieses Haus. Die drei Kreuze sind Zeichen für den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes. Die auf dem Foto abgebildeten Werthenbacher Drei Könige sind Jannik, Yoshua und Lian. © Walter Schindler